Hambacher Forst – RWE und Minister Remmel scheinbar gleichgültig in Bezug auf möglicher Krebserkrankungen als Folge des Braunkohletagebaus Hambach

Der Braunkohletagebau Hambach ist der größte Europas. Seit geraumer Zeit will der Betreiber, RWE, ihn nahezu verdoppeln. Bereits jetzt geht von ihm große Gefahr für Mensch und Umwelt aus, zum einen durch den hohen CO2-Ausstoß, zum anderen durch den radioaktiven Feinstaub, der über weite Teile des Umlands verbreitet wird.

Wir haben Landesumweltminister Remmel bereits darauf aufmerksam gemacht – für den Fall, dass er dies noch nicht wusste, haben seitens seines Büros allerdings noch keine Stellungnahme erhalten.

Etwa 20 besorgte und mutige AktivistInnen harren derzeit im Hambacher Forst aus, und versuchen durch ihre Anwesenheit die bevorstehende Rodung zu verhindern. Sie haben bereits Besuch von Polizisten in Kampfmontur erhalten, was sie allerdings nicht vertrieben hat. Sie sind entschlossen, RWE und Minister Remmel die Stirn zu bieten, und hoffen, so auf das destruktive und bedrohliche Verhalten des Energieriesen aufmerksam zu machen, und eine Verschlechterung der Auswirkungen zu verhindern.

Bitte unterstützt sie indem ihr die Petition auf Avaaz.org unterschreibt und euch gegen die Ausweitung des Tagebaus und die damit einhergehende Mehrbelastung der Umwelt und unserer Atemluft aussprecht.

Hier geht es zu einem Video, dass den Tagebau zeigt und die Lage schildert:
http://www.youtube.com/watch?v=Z457DUtZwJo

Der Aktivistenblog befindet sich hier:
hambacherforst@riseup.net

Danke!

[Marc]

Hier noch der Link zur Petition:
http://www.avaaz.org/de/petition/Keine_Erweiterung_des_Tagebaus_Hambach_Keine_Raeumung_der_Waldbesetzung_Sofortiger_Rodungsstopp//?tta